Die Krone in eingedrückter Normalstellung lassen.
Bei Uhren mit Einschraub-Krone sicherstellen, dass diese sich in eingeschraubter Stellung befindet.
Bei nasser Uhr nicht die Krone bewegen oder Knpfe betätigen.
Unter Wasser nicht die Krone bewegen oder Knpfe betätigen. (Es sei denn, dass in der Bedienungsanleitung deren Betätigung ausdrücklich erlaubt ist).
Nach dem Gebrauch in Salzwasser die Uhr mit frischem Wasser spülen und mit einem weichen Tuch abtrocknen.
Das Uhrenglas kann einen unsichtbaren Sprung haben Lassen Sie das Glas alle 2-3 Jahre oder beim Austauschen der Batterie überprüfen.
Schützen Sie Ihre Uhr vor Chemikalien und scharfen Reinigungsmitteln.
Schützen Sie Ihre Uhr vor außergewhnlich hohen Temperaturen (über 60°C).
Schützen Sie Ihre Uhr vor Stßen.
Beschlagen des Glases
Wenn die Außentemperatur höher ist als die Temperatur im Innern der Uhr, kann sich Kondensat an der innenfläche des Glases bilden. Dies ist kein Grund zur Beunruhigung, solange der Beschlag kurze Zeit danach wieder verschwindet. Ist dies nicht der Fall, lassen Sie Ihre Uhr bitte überprüfen.
Wenn sich Schmutz zwischen Krone und Gehäuse festsetzt, lässt sich die Kroni nicht mehr leicht herausziehen.
Zur Vorbeugung drehen Sie die Krone hin und wieder in ihrer (gedrückten) Normalstellung oder in herausgedrehter Stellung (falls es sich um eine Uhr mit Einschraub-Krone handelt).
Die Wirkung der Dichtungen von Gehäuserückwand, Krone und der Knöpfe lässt nach längerem Gebrauch nach.
Lassen Sie die Dichtungen alle 2-3 Jahre oder beim Austauschen der Batterie erneuern.